In der Nachkriegszeit lebte eine vom Krieg schwer geprüfte Generation - die Menschen hatten oft alles verloren: Freunde, Verwandte, Heimat, Hab und Gut, Beruf und Gesundheit. Es herrschte bittere Not.

Margot Aschenfeldt, die selbst schwer von den Folgen des Krieges betroffen war, wusste um das Leid und erkannte das Elend vieler Menschen. Wo es ihr möglich war, linderte sie unermüdlich die Not und brachte allein mit dem Reichtum ihres Herzens eine Selbsthilfeorganisation auf den Weg. Am 27. Februar 1952 gründete sie mit 22 Gleichgesinnten das DSW (Deutsches Sozialwerk) e.V. Hamburg.

Auch wenn der Wandel der Zeit das DSW vor neue Aufgaben gestellt hat, so verfolgen wir unverändert den Auftrag der Gründerin: Wir setzen uns dort ein, wo sich der Mensch allein gelassen fühlt, und vermitteln Lebensqualität durch "Kultur, Gemeinschaft, Helfen".

Kultur - unser Fundament
Wir bieten ein umfangreiches kulturelles Angebot, welches von Ausflügen über Theaterbesuche bis hin zu Veranstaltungen von Vorträgen und Interessenkreisen reicht.

Gemeinschaft - unser Herzstück
Die DSW-Gemeinschaft bietet eine Anlaufstelle zum Austausch mit Gleichgesinnten, Knüpfen sozialer Kontakte und Wohlfühlen. Dies gilt für Mitglieder und Nichtmitglieder gleichermaßen.

Helfen - unser roter Faden
Wir bemühen uns, jeden, der uns um Hilfe bittet, bei der Bewältigung von Problemen durch Beratung und Hilfe im Alltag zu unterstützen. In besonderen Notfällen kann auch den Betreuten eine finanzielle Unterstützung gewährt werden. Diese soll nicht an die Stelle beanspruchbarer Sozialleistungen treten, sondern durch individuelle Hilfe eine bedrückende Notlage erträglicher machen. Die Gewährung der finanziellen Unterstützung unterliegt besonderen Bestimmungen.
Zudem besuchen unsere aktiven Mitglieder vereinsamte Menschen und schenken ihnen Zeit für Gespräche, Besorgungen und vielfältige Hilfeleistungen.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben oder Sie auf der Suche nach Hilfe sein, sprechen Sie uns an. Wir sind auch in Ihrer Nähe aktiv, um individuelle Hilfe zu leisten und kulturelle Interessen zu pflegen (DSW vor Ort).